Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Anfrage

Thermografie

Der Standardfall in der Thermografie ist die bildliche Darstellung von Wärmequellen und thermischen Leckstellen (Wärmebrücken). Dabei sollte eine ausreichende Temperaturdifferenz zwischen Quelle und Umgebung bestehen. Die Prüfung vor Außenfassaden und Dächern auf thermische Schwachstellen ist im vorgenannten Sinne problemlos durchführbar. Es genügen zweckmäßige Einstellungen des Kamerabildes um die Problemstellen zu veranschaulichen.

Geometrische Wärmebrücken sind in jedem Bauwerk präsent. Allerdings stellen diese nur unter ungünstigen Bedingungen ein Problem dar. Mit einer Wärmebildkamera lassen sich Probleme frühzeitig erkennen, dokumentieren und beheben, bevor sie sich  verschlimmern und ihre Reparatur höhere Kosten verursacht.

Auch unsichtbare Bauteile, wie Ständerwerk in Trockenbau, Verlauf einer Fußbodenheizung u. ä. können sichtbar gemacht und bei einer Baumaßnahme durch die Thermografie vor Beschädigungen geschützt werden.

Allerdings ist bei einer Thermografie umfassendes Wissen erforderlich um Fehldeutungen und dadurch folgenschwere Eingriffe zu vermeiden.

Die Untersuchung eines Gebäudes mit Hilfe einer Wärmebildkamera ermöglicht:

  • Energieverluste sichtbar zu machen,
  • fehlende oder fehlerhafte Dämmung zu erkennen,
  • den Ursprung von Luftundichtigkeiten zu orten sowie
  • Feuchtigkeit in der Dämmung, in Dächern und Mauern zu entdecken.

Weiterhin ist es möglich, sowohl auf der Innenseite als auch auf der Außenseite eines Gebäudes

  • Schimmelbildung und schlecht gedämmte Bereiche aufzuspüren,
  • Wärmebrücken zu entdecken,
  • in Flachdächern eingedrungenes Wasser zu lokalisieren,
  • Brüche in Warmwasserleitungen sichtbar zu machen,
  • Konstruktionsfehler aufzudecken,
  • den Trocknungsprozess von Gebäuden zu überwachen,
  • Defekte bei Versorgungsleitungen und Fernwärmerohren aufzuspüren und
  • Elektrische Defekte zu entdecken.

Wärmebildkameras sind das perfekte Werkzeug, um Gebäudedefekte zu lokalisieren und zu identifizieren, da sie Unsichtbares sichtbar machen. Auf einem Wärmebild scheinen Ihnen die Schwachstellen geradezu ins Auge zu springen. Eine Wärmebildkamera ist das einzige Hilfsmittel, mit dessen Hilfe Sie all das wirklich SEHEN können. Ein Wärmebild, einschließlich exakter Temperaturdaten, liefert Gebäudeprofis wichtige Informationen über den Zustand der Dämmung, eingedrungene Feuchtigkeit, Schimmelbildung, elektrische Defekte, bestehende Wärmebrücken und den Zustand der Haustechnik.

Termin vereinbaren