Ich bin für Sie da!

Was ist ein „Taupunkt“:

Die Luft und der in ihr verteilte Wasserdampf haben stets die gleiche Temperatur.
Temperatur bestimmt den Dampfdruck, auch Dampfspannung genannt.
Der Dampfdruck steigt oder fällt mit der Temperatur. Damit steigt oder fällt auch die Wassermenge, die als Dampf (gasförmige Wassermoleküle) in der Luft verteilt sein kann.

Wird feuchte, warme Luft stark abgekühlt, so fällt derjenige Anteil an Feuchtigkeit als flüssiges Wasser aus der Luft aus, der nach dem Dampfdruck der jeweiligen Temperatur zu viel ist. Ein bekanntes Naturereignis, der Nebel, ist dafür ein gutes und verständliches Beispiel.

Unterhalb einer gewissen Temperatur scheidet die Luft den Wasserdampf, den sie nun nicht mehr mit sich führen kann, in Form feinster Wassertröpfchen aus. Die Wassertröpfchen schweben in der Luft und trüben die Sicht. Das nennt man Nebel.

Wasser kann aber auch ohne Nebelbildung aus der Luft gefällt werden, z. Bsp., wenn eine kalte Fensterscheibe beschlägt, oder ein Glas Eiswasser eine Pfütze auf den Tisch hinterlässt. Eine Dünne Luftschicht wird hier so stark abgekühlt, dass ein Teil ihres Wasserdampfgehaltes ausfällt.

Ein weiteres, verständliches Beispiel ist eine Sommerwiese. Zusammen mit dem Boden kühlt in einer Sommernacht die unterste Luftschicht aus. Der Dampfdruck sinkt. Kondensierender Wasserdampf beschlägt die Grashalme mit glitzerndem Tau (Tauwasser, Wassertröpfchen). Von dieser Erscheinung wurde einst der Begriff „Taupunkt“ abgeleitet.

Der Taupunkt also ist der „Punkt“ einer gedachten Temperatur, an dem abkühlende Luft, oder ein anderes Gasgemisch, ersten „Tau“ (kondensierenden Dampf), absetzt.

Luft, die eben Wasser, Tau, oder Nebel abgegeben hat, ist gesättigt. Sie hat 100 % des Wassergehaltes, den sie entsprechend dem Dampfdruck ihrer Temperatur, zu tragen imstande ist. Bei einer Lufttemperatur von 25 °C sind das ziemlich genau 20 Gramm Wasser je Kilogramm Luft.

Die nachfolgende Tabelle gibt an, bei welchen Oberflächentemperaturen Kondensfeuchte, in Abhängigkeit von der Lufttemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit, anfällt.

Beispiel: Bei 20 °C Lufttemperatur und 55 % relativer Luftfeuchtigkeit liegt der Taupunkt bei einer Objekttemperatur von +10,72 °C.